Lenbachhaus

40jahrevideokunst.de: Zeitgenössische Videos

25 Mar - 21 May 2006

40JAHREVIDEOKUNST.DE
UPDATE 06 - ZEITGENÖSSISCHE VIDEOS AUS DEUTSCHLAND
25.03.2006 - 21.05.2006

Seit langer Zeit ist bekannt, dass elektronische Datenträger wie das Magnetband nur eine sehr begrenzte Lebensdauer haben. Museen und Sammlungen weltweit sind mit diesem Dilemma konfrontiert, doch bis heute ist in Deutschland jenseits der Versuche, den Status Quo provisorisch zu erhalten, im Bereich der Videokunst nur wenig konkret unternommen worden, um die drohenden Verluste abzuwenden. »40jahrevideokunst.de« wird sich anhand des 40-jährigen Panoramas der Videokunst in Deutschland der Aufgabe widmen, spezifische Kompetenzen zu fördern und in konkrete modellartige Fallstudien umzusetzen. Dieses Initiativprojekt der Kulturstiftung des Bundes, entstanden nach einer Idee von Wulf Herzogenrath, zielt auf die Rettung des kulturellen Erbes einer der herausragenden Gattungen der Kunst des 20. Jahrhunderts, ab.

Das Projekt wird von fünf führenden Museen in Deutschland gemeinsam umgesetzt: ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (Projektleitung) und K21/Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf (offizieller Projektträger) in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle Bremen, dem Lenbachhaus München und dem Museum der bildenden Künste, Leipzig.

Die einzelnen Häuser präsentieren verschiedene Entwicklungsschritte der Videokunst in Deutschland von ihren Anfängen in den 60er Jahren bis heute. Die Städtische Galerie im Lenbachhaus zeigt UPDATE 06 und präsentiert sechs Positionen zeitgenössischer Kunst, die sich mit dem Medium ‚Video’ und ‚Film’ auseinandersetzen. Die Auswahl steht sowohl für die Vielfalt und Internationalität als auch für die große Bandbreite, mit der unterschiedliche filmische Techniken in der aktuellen Kunstproduktion genutzt werden. Gezeigt werden Arbeiten von Sunah Choi, Christian Jankowski, Karolin Meunier, René Pollesch, Markus Sixay und Sean Snyder.

In allen Häusern ist außerdem die Studienedition zu sehen, mit knapp 60 Arbeiten aus 40 Jahren Videokunst in Deutschland, ausgewählt von einer international renommierten Fachjury, bestehend aus Dieter Daniels, Professor an der HGB Leipzig, Rudolf Frieling, Historiker und Medienwissenschaftler am ZKM Karlsruhe und Leiter des Gesamtprojekts, Susanne Gaensheimer, Sammlungsleiterin und Kuratorin am Lenbachhaus München, Søren Grammel, freier Kurator, zuvor Leiter der Videonale 9 Bonn und Kurator am Kunstverein München, Wulf Herzogenrath, Direktor der Kunsthalle Bremen, Nan Hoover (USA, NL), Videokünstlerin, ehem. Prof. für Medienkunst an der Akademie Düsseldorf, Doris Krystof, Kuratorin K21/Kunstsammlung NRW, Düsseldorf.
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, in dem 59 herausragende Einzelarbeiten dargestellt werden. Der Katalog wird von einer DVD begleitet, die Ausschnitte aller Arbeiten zeigt. Herausgegeben von Rudolf Friehling und Wulf Herzogenrath. Erschienen im Hatje Cantz Verlag, 400 Seiten, 450 Farbabbildungen, 35,- €

© Christian Jankowski, „16mm Mystery”, 2004
35mm film and DVD with certificate
5 min.
Ed.: 5,II
Courtesy Galerie Klosterfelde, Berlin; Maccarone Inc., N.Y.
 

Tags: Sunah Choi, Susanne Gaensheimer, Susanne Gaensheimer, Søren Grammel, Wulf Herzogenrath, Wulf Herzogenrath, Nan Hoover, Christian Jankowski, Doris Krystof, Doris Krystof, Sean Snyder