Krinzinger

Günter Brus

16 Sep - 23 Oct 2010

GÜNTER BRUS
“Starrkrampf”

Eröffnung donnerstag, 16. September 2010, 19–21 uhr
AusstellungsDauer: 16. September bis 23. Oktober 2010

1965 / Herausgegeben 2010 von Galerie Krinzinger und Galerie Heike Curtze Mappe mit 12 Schwarzweiß-Fotografien, je 40 x 40 cm, Fotos: Ludwig Hoffenreich, Edition von 35 + 5 AP

»Etliche Entwürfe zu "Starrkrampf", die verstaut in Sammlungen liegen, machten meine Absicht klar, dass ich diese Aktion auf eine möglichst knappe Reduktion anlegte, auf eine "stille Begebenheit".
Eigentlich hatte ich die Vision meinen nackten Leib unter Kreidestaub begraben zu lassen und mich dann mittels Seilen aus diesem ziehen zu lassen. Ich beschränkte mich aber auf meine Gliedmaßen, denn die damaligen Umstände ließen dies nicht zu.
Die erhaltenen Fotos können nur einen ungefähren Eindruck der Aktion vermitteln. Sie wurde auch filmisch festgehalten, aber das Original ist in Mailand verschwunden, in der Galerie Diagramma.
Erstmals wurden die Fotos in "interfunktionen 8" (1972) von Heubach veröffentlicht.
Mit "Starrkrampf" wollte ich ein Gegenstück zu meinen "expressiven" Aktionen vorzeigen, ähnlich wie "Transfusion" und "Aktion mit Diana". Die Öffentlichkeit nimmt freilich meine Spannweite nur zögernd wahr.
Mein aktionistisches Schaffen wird nach wie vor mit der Skandalaktion "Kunst + Revolution" in Verbindung gebracht.
Die lyrische Seite wird geflissentlich übersehen.
Als Anregung für "Starrkrampf" muss ich Samuel Beckett oder die musikalischen Reduktionen von John Cage erwähnen.«

– Günter Brus, März 2010
 

Tags: Samuel Beckett, Günter Brus, John Cage