Museum Morsbroich

Blinky Palermo. Das grafische Werk

29 Jun 2014 - 11 Jan 2015

Seine familiäre Herkunft schien lange Zeit ebenso unklar wie die Umstände seines frühen Todes: Peter Heisterkamp alias Blinky Palermo starb 1977 mit 33 Jahren. Heute zählt Palermo zu den herausragenden, oftmals mythisch verklärten Künstlerpersönlichkeiten der 1960er und 70er Jahre. Sein exzessiver Lebensstil war so schillernd wie sein an der Düsseldorfer Akademie in Anlehnung an einen US-Mafioso geprägtes Pseudonym „Palermo“. Seine Kunst kommt mit minimalen Mitteln aus und ist doch voller Dynamik und Sinnlichkeit.

Palermo befragte konsequent die Möglichkeiten der Malerei, das Verhältnis von Farbe und Bildträger, von Bild und umgebenden Raum. Er bezog sich nicht wie seine Künstlerfreunde Polke oder Richter auf die Welt der massenmedialen Bilder, sondern vielmehr auf die Ursprünge der Abstraktion. Die radikale Gegenstandslosigkeit der Avantgarden, geometrische Kompositionen von Malewitsch oder Mondrian, sowie die Auseinandersetzung mit amerikanischer Farbfeldmalerei und Minimal Art bildeten die Ausgangspunkte für seine Entwicklung einer ganz eigenständigen Position.

1970 begann Palermo, seine ebenso einfache wie energische Bildsprache in das „demokratische“ Medium der Druckgrafik zu übersetzen. Mit den Mitteln des Siebdrucks überführte er seine prototypischen Farb-Formen in eine andere Materialität. In Grafiken wie dem Blauen Dreieck gelingt es Palermo, die Farbe aus ihrer materiellen Abhängigkeit zu lösen, sie als autonome Kraft einzusetzen und dabei auch spirituelle Komponenten anklingen zu lassen. Als Wandmalerei hatte Palermo ein Blaues Dreieck 1975 anlässlich seiner Einzelausstellung in Leverkusen angebracht.

In dieser Ausstellung präsentierte das Museum erstmals wieder einen großen Überblick über Palermos Druckgrafik aus eigenen Sammlungsbeständen, ergänzt durch Foto- und Filmdokumente sowie einige herausragende Leihgaben.

Kurator der Ausstellung war Fritz Emslander, Leiter der Grafischen Sammlung.
Zur Ausstellung erschien ein Begleitheft mit einer Einführung sowie Bild- und Textdokumenten.
 

Tags: Grafiken, Blinky Palermo